Kategorien
Allgemein Mein BDSM

Alpha und Switch

Bitte lest ergänzend zu diesem Artikel meinen Artikel über die Alphasub und eventuell noch den Artikel über Dominanz am Arbeitsplatz und sexuelle Dominanz.

Leider wird der Begriff „Alphasub“ oft so definiert, dass es eine sub sei, die im beruflichen Leben viel Verantwortung trägt und Entscheidungsgewalt hat.

Ich halte das für nicht richtig, denn zum einen vermischt es den Beruf mit der individuellen Sexualität und ordnet dabei bestimmte Verhaltensweisen in der einen Welt, einem „Sein“ in der anderen Welt zu und zum anderen lässt es für eine riesige Gruppe von subs keine Möglichkeit besser zu bezeichnen, was sie sind, da ihnen nur noch die Bezeichnung als Switcher bleibt, wenn der Begriff Alphasub bereits von allen, die eine berufliche Position mit Verantwortung innehaben (und wer hat das nicht?), annektiert wird.

Ich (F) darf einen Switcher (M) zu meinen Freunden zählen und oft haben wir gemerkt, wo die Unterschiede zwischen uns liegen. Wir möchten ich einen kurzen Einblick geben:

SubSpace: Was bedeutet Alpha/Switch für Dich

Alpha: Alpha bedeutet für mich, dass ich mich nur einem unterordne, diesen aber auch unbedingt benötige. In meinem Falle muss es auch ein Mann sein. Habe ich einen Meister und kann mich diesem voll hingeben, dann habe ich Lust andere (F, M und D) zu dominieren. Bin also kurz gesagt Femdom für alle, außer meinen Meister. Habe ich jedoch keinen Meister, dann habe ich auch nicht das Bedürfnis andere zu dominieren. Kurz gesagt, meine Submission gibt mir die Kraft, dominant zu sein.

Switch: Switcher zu sein bedeutet für mich beide Seiten genießen zu können. Man nimmt sich das aus zwei Welten, was man braucht. So sehr es Spaß macht oben zu sein, macht es Spaß, unten zu sein. Ich genieße es mich auch einfach mal einfach fallen zu lassen, wo man sonst immer die Verantwortung trägt. Nur zur Vollständigkeit: Ich lasse mich nur von Frauen dominieren, dominiere aber in der aktiven Rolle alle anderen (F, M und D).

SubSpace: Wie entscheidest Du, ob Du Devot oder Dominant bist.

Alpha: Ich würde mich als naturdevot bezeichnen und gebe mich einen Meister zu 100% hin. Bei dieser Hingabe ist auch stets Liebe involviert. Die bekommt nur einer. Allen anderen gegenüber bin ich dominant. Insofern entscheide ich das nicht. Es ist einfach so.

Switch: Ich bin eher dominant. Ich kann mich sehr gut auf subs einstellen und die notwendige Verantwortung übernehmen. Um auf die passive Seite zu wechseln, muss viel Sympathie und Vertrauen da sein. Es gehört für mich extrem viel Vertrauen dazu, sub zu sein.

SubSpace: Kannst Du von der gleichen Person dominiert werden, die Du dominierst/dominiert hast?

Alpha: Nein. Ein absolut klares Nein ohne Ausnahme. Natürlich kann es innerhalb der Session mal passieren, dass mein Meister mich stärker sehen will, jedoch wäre das nur eine minimale Sequenz und führt nie zum echten Rollentausch.

Switch: Ja. Es sind für mich zwei komplett verschiedene Rollen. Wie gesagt, muss es einfach von der Symapathie und dem Vertrauen her passen. Ich bin beides mit ganzen Herzen und das sollte mein Gegenpart auch sein. Kurz: Ich sehe die Rolle, in der die Person ist und nicht die Person selbst.

SubSpace: Kannst Du Dir als Alpha vorstellen, Switch zu sein? Bzw. umgekehrt?

Alpha: Nein. Das, was ich tue ist schon irgendwie switchen. Nur anders und unter bestimmten Voraussetzungen. Die komplette Verantwortung für eine:n sub möchte ich nicht. Es gibt mir enorme Befriedigung, wenn mein Meister noch die Kontrolle über alles hat. Er quasi als Meta-Dom fungiert.

Switch: Nein, ich kann nur für bestimmte Handlungen ein „verlängerter Arm“ sein. Sonst nein, denn entweder trage ich die Verantwortung oder nicht.

SubSpace: Gibt es Tage, an denen Du nur dominant sein willst?

Alpha: Wenn ich meinen Meister habe, gibt es Tage, an denen ich selbst meine Devotion nicht ausleben muss, aber durchaus dominant sein will. Wenn ich keinen Meister habe, dann will ich überhaupt nicht dominant sein.

Switch: Ja definitiv. Es gibt Tage, da bin ich so fest in meinen Dom-Gedanken, da könnte ich mich nicht fallen lassen bzw. will es nicht. Das ist unabhängig von der Person, es hängt nur an mir.

SubSpace: Gibt es Tage, an denen Du nur devot sein willst?

Alpha: Ja durchaus gibt es viele Tage, an denen meine dominante Seite nicht vorhanden ist und ich nur devot sein möchte. Insbesondere, wenn mir mein Meister fehlt, will ich ausschließlich devot sein. Es ist etwas, was ich brauche, um ich zu sein. BDSM dann nur über die „dominante Art“ zu erleben, gibt mit nicht, was ich brauche.

Switch: Ja, das gibt es auch. Gerade wenn ich schlecht drauf oder sehr gestresst bin. Dann ist es wahnsinnig schön, dass ich die Kontrolle abgeben kann.

SubSpace: Könntest Du Dir als Alpha/Switch vorstellen einen Switch/Alpha zu dominieren?

Alpha: Ja, durchaus. Natürlich vorausgesetzt, wenn mein Meister und er/sie einverstanden wären.

Switch: Es wäre ein spannender Versuch, eine Alpha zu dominieren. Ich weiß, dass das nicht ohne Kampf gehen würde und niemand weiß, wie es ausgeht.  Einer wird knien, aber es ist nicht klar wer.

Alpha: …der Switcher wird knien. Ist doch klar.

Switcher: …muss im Kampf entschieden werden.

SubSpace: Könntest Du Dir als Alpha/Switch vorstellen von einem Switch/Alpha dominiert zu werden?

Alpha: Nein, dadurch, dass er Switch ist, würde ich mich nicht dominieren lassen, da ich weiß, dass er sich selbst dominieren lässt. Ist bei mir einfach so.

Switch: Ja, kann ich mir durchaus vorstellen. Es muss, wie gesagt, die Chemie stimmen. Wenn das Vertrauen da ist, kann ich mich in diesem Fall auch ohne Kampf der Alpha zu unterwerfen. Wenn ich die Alpha unterwerfen soll, wäre es ein Kampf.

SubSpace: Session mit mehreren. Wo bist Du eingeordnet?

Alpha: Unter meinen Meister, über weiteren subs.

Switch: Kommt auf die Kombination an. Normalerweise würde ich mich auf die dominante Seite stellen. Außer es ist eine Person dabei, für die ich switche. Wenn das so ist, hat sie die absolute Entscheidungsgewalt. Ihr Wort ist dann Gesetz und wenn sie mich ganz unten einordnet, dann ist das ok. Kurz: Ich bin entweder Dominant oder man teilt mir meine Rolle zu.

SubSpace: Wie empfindet ihr Schmerz in der Session als devoter Part?

Alpha: Schmerz ist kurz da und wird in pure Lust umgewandelt. Das geht aber nur durch die absolute Hingabe und Aufgehen in der Lust. Seine Lust zu sehen, wenn er mir Schmerz bereitet. Das ruhiger werden und Wegatmen des Schmerzes und ihn schließlich ganz anders wahrzunehmen. Es verschafft mir enorme Befriedigung, wenn ich durch seine Nähe mit dem Schmerz umgehen kann und ihn nicht mehr spüre.

Switch: Es gibt Schmerzen, die kann ich in Lust in umwandeln, manchmal ist es auch nur ein Ertragen oder eine Mischung aus Ertragen und Angst, die mir dann Lust bereitet. Ich habe eine hohe Schmerztoleranz, was bei einer „großen Fresse“ ziemlich heftig werden kann. Es gibt Schmerzen, die ich hasse und vor denen Angst habe, aber im Zusammenspiel wird das Lust. Bei mir ist das CBT.

SubSpace: Was gibt euch das Dominieren einer anderen Person?

Alpha: Ich bin als dominanter Part eher sadistisch als Femdom im D/s Bereich. Ich genieße die Macht über die andere Person mehr, als ich ihre absolute Hingabe genieße. Bei meinem Meister merke ich, dass er zwar auch die Macht genießt, aber doch mehr die absolute Hingabe.

Switch: Macht. Ich bin eher sadistisch (70%), als Dom im D/s Bereich (30%). Meine liebsten Spielpartner sind reine Masochisten, weil ich mich über einen langen Zeitraum „austoben“ kann. Im D/s Bereich reizt mich sehr die Humiliation.

SubSpace: Was gibt es euch devot gegenüber einer Person zu sein?

Alpha: Völlige Hingabe, Abschalten und Aufgehen in purer Luft. Alles vergessen und fliegen. Darüber habe ich bereits in Ich, die sub, geschrieben.

Switch: Völlige Hingabe. In den Fällen, wo ich auf passiver Seite war, habe ich bisher noch nichts erlebt, dass mir ein Safeword entlockte. Es war bisher immer der Genuss da, dass ich es für jemanden mache. Aftercare ist dabei aber extrem wichtig. Ich bin in sub-Momentenoft zwischen „Verdammt war das gut“ und „Verdammt, ich stürze ab.“

SubSpace: Noch ein paar Fragen, die absolut nichts mit Alpha oder Switch zutun haben.

Was ist euer Lieblingsspielzeug:

Alpha: Flogger und Nippelklemmen

Switch: Rohrstöcke

SubSpace: Nie wieder Sex oder nie wieder Küssen?

Alpha: Nie wieder Sex.

Switch: Nie wieder Küssen.

SubSpace: Fesseln ja oder nein?

Alpha: Die höchste Form der Devotion ist, wenn Fesseln nicht mehr benötigt werden.

Switch: Ja definitiv.

SubSpace: Euer Lieblingsessen?

Alpha: Sushi

Switch: Schönes Steak mit Brot.

SubSpace: Als ich klein war, wollte ich werden…?

Alpha: Lehrerin für Biologie und Mathe.

Switch: Bäcker, Lehrer, Soldat, Seefahrer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.