Kategorien
Mein BDSM

Das Geschenk der Dominanz

Ich führe Dich. Weil Du es wert bist. Du bist mein/e Sub.


Nein, nicht mein Hobby; ich habe Dich auserwählt. Nur Dich, weil ich etwas in Dir sehe. Eine unerfüllte Leidenschaft. Eine Traurigkeit… und schließlich Dich. Nur Dich – so, wie Du bist. Ich will Dich. Will Dich wachsen sehen. Dich fordern, Dich stärken. Meine Bedürfnisse zurückfahren, um für Dich da zu sein. Da zu sein für Deine Probleme. Stark zu sein, wenn Du schwach bist. Dich aufzubauen, zu mehr Selbstvertrauen. Dich fliegen zu lassen und sicher nochmal zurückzuholen. Deine Geheimnisse, Sehnsüchte und Ängste sicher bei mir zu verwahren. Ich werde dieses Wissen aber nur für Dich und niemals gegen Dich verwenden. Auch wenn sich unsere Wege als D/s Paar trennen, ist alles sicher bei mir und ich bleibe Dein Ansprechpartner.
Das ist meine Interpretation von Dominanz.

Ich verlange Deinen unbedingten Gehorsam. Ich will nicht, dass Du meine Entscheidungen und Befehle hinterfragst.
Ich will, dass Du meine Befehle genau ausführst. Nur so kann ich Dir Sicherheit und Unversehrtheit garantieren.
Ich treibe Dich an Grenzen und kann dabei doch genau mit Peitsche, Seil und Ketten umgehen. Nur durch meine Führung spürst Du keinen Schmerz – ausschließlich Lust, wodurch wiederum ich lebe. Deine Lust, Dich mir vollkommen hinzugeben, ist der Sauerstoff für das Feuer meiner Lust. Ich überblicke die Situation immer. Entscheide immer nur zu Deinem Besten. Ich behalte Kontrolle, dass Du Dich fallen lassen kannst.

Ich bin immer für Dich da. Zu jeder Tageszeit. Aber Du musst nichts sagen. Du bist mein. Ich sehe Dich und spüre Dich – ohne Dich zu hören oder Dich tatsächlich bei mir zu haben. Ich weiß, wenn etwas Dich bedrückt. Gerade, wenn Du allein sein willst, brauchst Du meine Nähe.
Gerade, wenn Du sagst, alles sei ok, muss ich Einschreiten.

Dominanz ist Führung:
Klare Ansagen und Konsequenzen,
Respekt und Vertrauen,
Dich genau zu kennen,
Dich niemals zu verletzen,
Dich zu schützen und zu fordern,
das Geschenk Deiner Submission zu ehren. – So schließt sich der Kreis.

Nur durch Deine Lust an meiner Führung, kann ich meine Lust leben.

written by Katharina-Sophie

3 Antworten auf „Das Geschenk der Dominanz“

Glücklich ist, der dies erfahren kann. Obwohl man gefesselt in Ketten liegt, ist man frei wie noch nie. Ein sicherer Hafen, in dem Mann ganz selbst sein kann und sich nicht verstellen muss.

Ich bin auf deinen Blog gestossen und kann nur sagen „Hut ab“.

Nun zu deinem Beitrag: Ich frage mich voher kennst du mich? Woher weisst du über meine Einstellung und Haltung zur Dominanz. Wir haben doch gar nicht gesprochen.
Danke für den Beitrag, der mir aus der Seele spricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.